Die Rusave Primary School und ihre Fortschritte: Die RPS rüstet nach im Bereich Klassenräume

2020-10-01T12:55:25+00:00Donnerstag, 1 Oktober 2020|Aktuelles, Ruanda-AG|

Im Laufe der Corona-Zeit hat die Konrad-Adenauer GRS+ wieder Kontakt zu Ihrer Partnerschule aufgenommen. Der regelmäßige Austausch wurde der AG bis dahin erschwert, aufgrund des langen Weges, den Briefe auf dem Postweg zurücklegen.

Im Laufe der letzten Monate hat die AG einen regelmäßigen Kontakt zu Ihrer Partnerschule über den Weg von Emails aufgebaut. Seither wurden mehrere Fotos beiderseits verschickt und auch Infos ausgetauscht. Durch die geleisteten Spenden der AG wurde der Bau von acht neuen Klassenräumen mitfinanziert. Das Kollegium der RPS hat die Corona-Zeit bis jetzt gut überstanden. Sie haben neue Toiletten und das Fundament eines kleinen Hühnerstalls errichtet. Jedoch haben die Ruander vor Ort immer noch Probleme, was den Aufbau der Klassenräume angeht. Ihr Ziel ist die Wiedereröffnung der Schule unter den vorgegebenen Corona-Richtlinien. Mittlerweile wurden die Fundamente der Klassenräume errichtet. Der folgende Schritt wird sein, ein standhaftes Gebäude mit Dach darauf zu errichten, in dem bald auch unterrichtet werden kann. Diese Maßnahme ist nicht nur aufgrund der Corona-Vorschriften ein guter Schritt für die Schule, sondern auch wegen des Platzmangels. Die Gebäude werden mit stabilen Stöcken gestützt und aus Ziegelsteinen erbaut.

Ebenso bedankte sich die Schulleiterin der RPS nochmals für die Wasserzisternen, die unsere AG im Jahr 2016 mitfinanzierte, was den Schülern und auch Lehrern das Trinken, aber auch die Einhaltung von Hygienemaßnahmen ermöglicht. Weitere Informationen folgen.

Conner Schiefer, AG-Sprecher