Insektenhotels sorgen rund um die Konrad-Adenauer-Schule für neuen Wohnraum

2019-06-02T18:27:03+00:00Sonntag, 2 Juni 2019|Aktuelles, Bach-AG|

Im Schulgarten summt und brummt es jetzt

Um Solitärbienen und anderen bedrohten Insekten einen neuen Wohnraum zu geben, hat die Bach- und Natur-AG in ihrem neusten Projekt zwei geschälte Robinienstämme senkrecht im Erdboden versenkt, die mit Hunderten von unterschiedlich dicken Bohrlöchern versehen sind. Ein holzverarbeitender Betrieb aus Altstrimmig hatte die Insektenhotels entsprechend präpariert und das Umweltministerium in Mainz hat das Projekt komplett finanziert.

Förster Hans-Josef Bleser half bei der Aktion mit einem Erdbohrer, indem er die 60 Zentimeter tiefen Löcher für die rund 15 Zentimeter im Durchschnitt messenden Hölzer bohrte. „Gerade die harmlosen, aber für unsere Natur so wichtigen Solitärbienen brauchen unsere Hilfe“, erklärte AG-Leiter Benedikt Schmitt, als die aus dem harten Robinienholz bestehenden zwei Meter langen neuen Wohnstätten versenkt waren. Die einzel lebenden Blütenbestäuber werden bald Eier in die vorgefertigten Bohrlöcher legen, mit Nahrung (Pollen) füllen und sie verschließen, ehe die fleißigen Bienen ein weiteres Ei legen und wieder mit Matsch verfüllen, bis der Gang komplett gefüllt ist. Die schlüpfenden Insekten werden sich nach dem Schlupf durchfressen und dann hoffentlich viele Blüten auf dem Schulgelände der Konrad-Adenauer-Schule und ringsherum bestäuben.