Viertklässler lernen Erste Hilfe

2019-05-22T18:05:49+00:00Mittwoch, 22 Mai 2019|Aktuelles, Grundschule|

Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres an unserer Schule bot Frau Künster am Montag, den 13.05.2019 ein Projekt an, in dem sie den Schülern der 4. Klasse grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in Erster Hilfe vermittelte. An verschiedenen Stationen exerzierten sie dann auch praktisch, was Erste Hilfe wirklich heißt.

Die Kinder lernten den Unterschied zwischen schweren und leichten Verletzungen kennen. Das Anlegen eines Druckverbandes bei stark blutenden Wunden erwies sich zunächst als etwas kniffelig. Doch nach einiger Übung konnten die bandagierten Arme stolz einander präsentiert werden. Die Schüler erfuhren, dass sie bei schweren Verletzungen nicht selber Hilfe leisten können. In diesen Situationen müssen sie Hilfe holen oder einen Notruf absetzen. Welche korrekten Angaben hierbei gemacht werden müssen, wurde mit Hilfe der fünf W-Fragen in verschiedenen Rollenspielen geübt. Im Anschluss wurde thematisiert, welche Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und Atemstörungen zu ergreifen sind. Die Kinder erlernten mit Begeisterung die stabile Seitenlage. Überrascht und zugleich etwas betroffen zeigten sich die Kinder, als Frau Künster an einer Trainingspuppe, genannt Anni, die Bedeutung der Herz-Lungen-Wiederbelebung erklärte. Sie erfuhren, dass bei fehlender Atmung eine Person schnellstens wiederbelebt werden muss, da schon nach wenigen Minuten Unterversorgung mit Sauerstoff die ersten Gehirnzellen absterben. Um die Herzdruckmassage den Schülern einfacher zu machen, spielte Frau Künster einige bekannte Songs ein. In deren Rhythmus fiel die Durchführung wesentlich leichter und zum Schluss waren alle stolz, dass sie es geschafft hatten. Einige Kinder trauten sich sogar an die Mund-zu-Mund-Beatmung heran.

Wir danken Frau Künster für dieses sehr informative Projekt. Es hat uns nochmals gezeigt, wie wichtig es ist zu helfen und auch gleichzeitig etwas die Angst genommen. Wir können künftig unsere Mitschüler bei Verletzungen, z.B. in den Pausen, noch besser unterstützen.