Drei Jubiläen bei Röhrig – Ruanda AG der Schule stiftet Bälle für Freunde in Afrika

2019-01-12T09:10:43+00:00Samstag, 12 Januar 2019|Aktuelles, Ruanda-AG|

1000 Fußbälle für die Kinder in Ruanda

Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und verschiedener Institutionen trafen sich vergangene Woche im Baumarkt Röhrig, um gleich drei Jubiläumsaustellungen zu starten: „20 Jahre röhrig-forum Kulturbühne“, „20 Jahre Engagement für Ruanda“ und „zehn Jahre Fly & Help Stiftung“ von Reiner Meutsch gilt es noch bis 19. Januar mit verschiedenen Events, Fotos, Verlosungen und Live-Shows gebührend zu feiern.

Neben Landrat Manfred Schnur, verschiedenen Bürgermeistern und Vereinsvertretern, konnte Hans Peter Röhrig vor allem die Ruanda-AG der Konrad-Adenauer-Schule Treis-Karden mit Rektor Eugen Herrmann an der Spitze im Baumarkt begrüßen.

„Die Treiser Schule hat schon früh die Initiative ergriffen und Partnerschaften mit dem fernen Ruanda initiiert“, sagte der Hausherr. „Die beiden Partnerschulen EP Rusave und Muko 2 werden seit Jahren mit Unterrichtsmaterial unterstützt, Brieffreundschaften sind entstanden“, schilderte Hans Peter Röhrig die Kontakte nach Afrika. Nicht ohne Stolz konnte Katharina Leibig als betreuende Lehrerin mit den Jungen und Mädchen anlässlich der Jubiläumsfeiern einen Scheck in Höhe von 250 Euro an die Aktion „1000 Fußbälle für Ruanda“ von Hans Peter Röhrig überreichen. Er wird in Afrika die Spende für Fußballbälle verwenden. „Die lasse ich in Ruanda gleich vor Ort fertigen, damit die Jungen und Mädchen dort endlich richtige Fußbälle und die Männer und Frauen Arbeit haben“, so der Treis-Kardener. Er hatte nämlich bei seinem jüngsten Besuch erleben müssen, dass die Jungen und Mädchen nur mit Fellknäueln oder Schweinsblasen kicken, weil Fußbälle im tiefen Afrika Mangelware sind.

Landrat Manfred Schnur erinnerte in einem kurzen Grußwort an die Historie der drei Jubiläen, die er größtenteils selbst als Verbandsbürgermeister, als Bürger und jetzt als Landrat miterlebt hat. „Ich möchte an dieser Stelle vor allem Hans Peter Röhrig für sein unermüdliches Engagement für die Förderung der Kultur auf dem Lande danken“, sagte der Kreischef. „Sie sind ein Glücksfall für die Region, denn ihre Ideen, sei es bei der Kultur, sei es bei Ruanda-Aktionen oder auch bei „Fly & Help“ sind schon sprichwörtlich“, so der Landrat unter dem Beifall der Zuhörer. Die Treiser Schule lobte Schnur ebenfalls, denn da die Jungen und Mädchen sehr aktiv die Partnerschaft pflegen, ist man auch überregional, etwa in Mainz, auf diese deutsch-afrikanische Freundschaft aufmerksam geworden und einmal sogar schon mit einer Delegation nach Ruanda geflogen. Die Ruanda-AG hatte anschließend Gelegenheit, ihre Aktionen und Veranstaltungen den Gästen vorzustellen, wobei Chantal Junglas (Klasse 10) gemeinsam mit Conner Schiefer (Klasse 7a) souverän die Ziele und Erfolge der Arbeitsgemeinschaft präsentierte und viel Beifall erhielt.

Mit einem Ausblick auf die nächsten Aktionen für Ruanda schloss Hans Peter Röhrig die Veranstaltung. Nachdem man bereits in den vergangenen Jahren Schulen in Ruanda eröffnet hat, die zu einem großen Teil durch die röhrig-Benefiz-Aktionen finanziert wurden, „soll auch 2019 bei Röhrig wieder ein hoher Betrag zusammenkommen für diese Stiftung“, so der agile Treis-Kardener zum Schluss. Mehr Infos über geplante Aktionen und Veranstaltungen sowie und Spendenmöglichkeiten sind erhältlich unter www.roehrig-forum.de sowie www.fly-and-help.de.