»Wir machen Schule«: In familiärer Atmosphäre lernen seit 40 Jahren

2016-05-18T18:25:58+00:00 Mittwoch, 18 Mai 2016|Aktuelles|

Grund- und Realschule (GRS) plus Treis-Karden feiert vier Jahrzehnte Schulbetrieb – Großes Schulfest mit Projektwoche am Samstag, 21. Mai, ab 12 Uhr

Gerademal seit zwei Jahren ist Eugen Herrmann Rektor der Konrad-Adenauer Schule in Treis-Karden und schon steht das erste große Fest in der Tür: Die GRS plus feiert genau wie der WochenSpiegel in diesem Jahr 40. Geburtstag.

Treis-Karden (kbu). 40 Jahre pauken, 40 Jahre lehren, 40 Jahre Schulalltag, 40 Jahre Schulfamilie. Obwohl in einer Schule alles durch Stundenpläne und genaue Tagesabläufe geregelt ist, ist doch kein Tag wie der andere – das gilt für jeden der rund 14.600 Tage, die die Schule in Treis-Karden nun schon auf dem Buckel hat.

Aber von Anfang an: »In den 50er Jahren gab es hier in Treis-Karden noch eine Knaben- und eine Mädchenschule. Zusätzlich wurden mehrere Aushelfsräume eingerichtet«, erklärt Benedikt Schmitt, Treis-Kardener und Lehrer der Schule. Denn aufgrund der steigenden Zahl der Schüler stand vor allem eines auf dem Stundenplan: Improvisation! Die Schulklassen waren an den unterschiedlichsten Orten untergebracht, weil in den Schulgebäuden nicht genug Platz war. So wurde zeitweise auch in einem Pavillon auf dem Schulgelände unterrichtet oder das Feuerwehrgerätehaus mitgenutzt. 841 Schüler in 25 Klassen mussten 1976 untergebracht werden. Es musste eine Lösung her. Diese kam in Form eines Neubaus, der 1976 fertiggestellt wurde. Zwei Jahre zuvor war aus der Volksschule Treis-Karden eine verbundene Grund- und Hauptschule geworden. 2009 kam dann die Umstrukturierung zur Grund- und Realschule plus. Rektor Eugen Herrmann ist sichtlich stolz auf seine Schule: »Mit 345 Schülern sind wir eine relativ kleine Schule, dafür herrscht hier eine überaus familiäre Atmosphäre. Jeder kennt jeden, die Wege sind kurz und durch diese enge Verzahnung können wir sehr gut zusammen arbeiten.« Als Besonderheiten der Schule sieht er den Schwerpunkt »IT«. Die Konrad-Adenauer-Schule war die erste im Landkreis, die den Schülerinnen und Schülern einen Tabletraum bieten konnte. Es gibt mehrere PC-Räume und überall schnelle Internetanschlüsse. So geht auch eine 40 Jahre alte Schule mit der Zeit.

Das Wahlpflichtfach »Feuerwehrtechnik« ist ebenfalls etwas Besonderes. Die Schüler lernen hier die verschiedenen Einsatzspektren der Feuerwehren kennen und können so mit ihrem Abschluss direkt in den örtlichen Feuerwehren mitwirken. Natürlich soll das Jubiläum gefeiert werden – und zwar eine ganze Woche lang: Während einer Projektwoche können sich die Schülerinnen und Schüler regionalen, sportlichen oder kreativen Projekten widmen. In diesem Jahr gab es sogar eine Umfrage, welche Themen die heute 345 Schüler interessieren.

Unter dem Motto »Wir machen Schule« findet am Samstag, 21. Mai, ab 12 Uhr, das große Schulfest statt. Neben Eltern sind auch die Ehemaligen und Freunde der Schule eingeladen.

Realschuleplus40Jahre

© Wochenspiegel: Artikel aus dem Wochenspiegel Cochem KW 20