Sechstklässler experimentieren im BioGeoLab an der Uni in Trier

2015-07-11T15:08:42+00:00 Samstag, 11 Juli 2015|Aktuelles, Biologie|

Unterricht der etwas anderen Art konnten die Schüler der Klasse 6a am Donnerstag, 09.07.2015 an der Universität in Trier erleben. Im Rahmen ihrer Masterarbeit lud Sarah Spohr, die die Fächer Biologie und Deutsch studiert, die Klasse 6a ein, um im BioGeoLab, einem Schülerlabor der Uni, Insekten zu untersuchen bzw. zu erforschen.

Frühmorgens ging es mit dem Zug nach Trier und mit dem Linienbus an den Campus. Dort angekommen, wurden die Schüler bereits erwartet und mit weißen Arbeitskitteln versehen. Im Labor teilte sich die Klasse in Gruppen auf, um die Indische Stabschrecke genauer unter die Lupe zu nehmen. Nach anfänglichen Berührungsängsten mit den Tieren, tauten die Schüler schnell auf und gingen mit großem Interesse an die Arbeit. Im ersten Projekt machten sich alle mit ihrer Stabschrecke vertraut. Nach der ersten Kennenlernphase begannen dann die genaueren Untersuchungen. Dabei wurden die Tiere gemessen, skizziert, ihr Verhalten beobachtet, die Vermehrung besprochen und Hypothesen zur Entwicklung des Insekts aufgestellt sowie geprüft. Von der Arbeit an lebendigen Organismen waren alle begeistert, was sich nicht zuletzt daran zeigte, dass einige Schüler ihrer Stabschrecke Namen gaben. Das experimentelle Arbeiten an einem lebendigen Tier und ein erster authentischer Einblick in die Wissenschaft faszinierte die Schüler.

An dieser Stelle gilt Frau Spohr ein ganz herzliches Dankeschön für diesen tollen und lehrreichen Tag. Für ihre Masterarbeit wünschen wir Frau Spohr alles erdenklich Gute und viel Erfolg!!!