Amtseinführung von Eugen Herrmann an der Konrad-Adenauer-Schule Treis-Karden

2015-06-11T14:30:49+00:00 Sonntag, 31 Mai 2015|Aktuelles|

Am Freitag wurde Eugen Herrmann an unserer Schule offiziell in das Amt des Schulleiters eingeführt. Bis dato leitete er die Schule kommissarisch.

Auch zahlreiche Vertreter aus der Politik nahmen an dem Festakt teil und überbrachten unserem neuen Schulleiter ihre Glückwünsche.

Zu Beginn der Feierstunde ergriff Anna-Maria Brüse, die Regierungsschuldirektorin der ADD das Wort und übergab unserem neuen Rektor die Ernennungsurkunde. In einer Ansprache ging sie auf die Vita und den beruflichen Werdegang des Schulleiters ein und sagte, sie habe ihn als „kooperativ und konstruktiv“ kennengelernt. Eugen Herrmann, der sein Referendariat an unserer Schule absolvierte, studierte an der Universität Koblenz Englisch, Biologie und Sozialkunde und trat 1997 eine Lehre als Bankkaufmann an. Im Jahr 2004 absolvierte er dann sein Zweites Staatsexamen. Ebenso erwähnte sie sein großes ehrenamtliches Engagement, denn als Bürgermeister leitet er die Ortsgemeinde Beilstein und ist dort zudem in der Feuerwehr aktiv.

Auch Landrat Manfred Schnur überbrachte seine Glückwünsche und hieß Herrmann herzlich im Amt willkommen. Er betonte dabei, dass ihm die Konrad-Adenauer-Schule schon immer sehr am Herzen läge und die Schule auf die Unterstützung des Schulträgers bauen könne, nicht zuletzt durch eine Investitionssumme von 600.000 Euro für Elektrik, EDV, Brandschutz sowie Beleuchtung und die energetische Sanierung.

Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht im Besuchen fremder Länder, sondern darin, Altes mit neuen Augen zu sehen!“ …und genau das tust du!“ Mit dieser Lebensweisheit begann Personalratsvorsitzender Christian Schüller seine Rede und verwies darauf, dass Eugen Herrmanns Lehrerlaufbahn an unserer Schule begann. Schüller betonte, dass das letzte Jahr sehr arbeitsreich für unseren neuen Rektor war. „Ich kann mich erinnern, dass es dir manchmal nicht schnell genug ging, dich in alles einzulesen und einzuarbeiten. Dennoch stand und steht deine Tür immer offen und du findest immer die Zeit dich mit uns zu unterhalten. Bewährtes hast du übernommen, aber auch bereits viel Neues angestoßen.“ Am Ende wünschte der Personalratsvorsitzende Herrmann im Namen des gesamten Kollegiums alles Gute mit den Worten: „Wir werden gemeinsam nicht nur für den Erhalt, sondern auch für die Weiterentwicklung unserer Schule kämpfen!“

Auch unsere Vertreter der SV, Bastian Kremer und Max Spengler, schlossen sich den zahlreichen Glückwünschen an und betonten: „Wir sind gerne Schüler an unserer Schule.“

Untermauert von musikalischen Beiträgen des Lehrerchors, den Trash-Drummern, einem Klavier- und Violinenstück und einem Gedichtvortrag ergriff der Schulleiter am Ende das Wort. „Ich traue mir die Leitung dieser Schule zu und freue mich auf die vor uns liegenden Aufgaben“, betonte der neue Rektor während seiner Ansprache. Inklusion und Berufsorientierung seien die Bereiche, auf denen er besonderes Augenmerk legen wolle. Zudem verwies Herrmann auf die Anmeldezahl von 49 Fünftklässlern für das kommende Schuljahr, die einen tollen Erfolg darstellt. Er ließ das letzte Jahr Revue passieren und bedankte sich für die Loyalität des Schulleitungsteams, das ihm stets Unterstützung bot, aber auch bei seiner Familie, die immer hinter ihm steht.