Kleine Gärtner ganz groß in Form

2013-05-02T19:59:39+00:00 Donnerstag, 2 Mai 2013|Grundschule|

Treis-Kardener ABC-Schützen pflanzten Frühlingsblumen ins eigene Hochbeet

Sie heißen „Belli“, „Hornveilchen“, „Primeln“, „Trauben-Hyazinthe“ & Co. – Jeder Gartenfreund kennt die ersten Frühblüher, die jetzt, Anfang Mai, in voller Schönheit erstrahlt sind. Die Erstklässler der Konrad-Adenauer-Schule lernten im Rahmen eines Projekts diese bunten Pflanzenschönheiten hautnah kennen, denn sie durften ein eigenes Hochbeet damit bepflanzen..

Praktikantin Nina Freisberger erklärte den interessierten Jungen und Mädchen des 1. Schuljahres zunächst im Unterricht die unterschiedlichen Blumen, ehe es an die Arbeit ging. Dazu schippten die Kinder zuerst jede Menge Mutterboden und Sägemehl aus einem Anhänger in die Umrandung aus Edelstahl. Mit Schaufel und Hacke verteilten die kleinen Gärtner anschließend Blumenerde über das Erdreich, bis der spannende Moment gekommen war: Jede Menge Primelchen, „Belli“, Hornveilchen und „Männertreu“ fanden auf dem Treiser Schulhof einen echten Platz an der Sonne. Auf dem Schulhof ist das Hochbeet platziert und alle Schüler können es in den Pausen beim Wachsen beobachten. „Die Kleinen haben toll mitgeholfen und alle Pflänzchen selbst in die Erde gesorgt“, lobte Nina Freisberger die Kinder. Die künftige Erzieherin, die ein fünfwöchiges Praktikum an der Konrad-Adenauer-Schule absolvierte, ist stolz auf das Geleistete und die ganze Schule erfreut sich zur Zeit an dem blühenden Hochbeet mitten auf dem Schulgelände. Später soll darin ein Kräutergarten angelegt werden, den die Kinder im Fach Hauswirtschaft in der Küche nutzen werden.

Kleine Gärtner ganz  groß in Form

Kleine Gärtner ganz  groß in Form