Konrad-Adenauer-Schule

Treis-Karden

Alina Brachtendorf aus Mörsdorf wird Siegerin beim Kreisentscheid in Cochem

Dass auch junge Menschen die heimischen Dialekte beherrschen, konnten drei Schüler der Realschule Plus am Montag bei einem Vorlesewettbewerb in Mundart unter Beweis stellen. Unsere besten Vorleser, Max Kochhan (9b), Lena Schnorr (9b) und Alina Brachtendorf (10), qualifizierten sich nach der ersten Runde für den Kreisentscheid in Cochem, bei dem sie ihre plattdeutschen Sprachkenntnisse einer Jury der Mundart-Initiative des Kreises Cochem-Zell präsentierten.

Insgesamt nahmen neun Jugendliche, die alle sehr gut vorbereitet waren, an der Veranstaltung teil. Alle Schüler trugen einen Text ihrer Wahl vor. Die Palette der Darbietungen war breit gefächert und reichte von Kinder- und Jugendliteratur bis zu Märchen und regionalen Texten. Lena Schnorr und Max Kochhan aus Zillshausen boten der Jury „Dä Has und dä Iel“ auf „Hunsricker Platt“ dar und Alina Brachtendorf aus Mörsdorf trug das „Das Hunsricker Meggerlichlied“ vor. Die Ergebnisse wurden natürlich mit Spannung erwartet. Nach längerer Beratung der Jury wurden schließlich die drei besten Platzierungen von Landrat Manfred Schnur mitgeteilt. Kreissiegerin wurde Alina Brachtendorf aus der Klasse 10 der Realschule Plus Treis-Karden. Alina erhielt zudem eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 150 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten bekamen ebenfalls ein Preisgeld, aber auch die anderen Teilnehmer dürfen sich über eine Urkunde, einen Kino- oder Schwimmbadgutschein freuen.

Während der Verleihung der Urkunden appellierte Landrat Manfred Schnur vor allem an die Pädagogen, die heimische Mundart auch an den Schulen als eine Tradition zu pflegen und als Bestandteil unserer Region zu beleben.