Konrad-Adenauer-Schule

Treis-Karden

34 Schüler bauen im Treiser Schock ein Hordengatter

Am Freitag, den 26. April waren die Klassen 10 a und 10 b mit Unterstützung der Lehrer Frau Kalmes, Frau Prause, Herrn Freiwald und Herrn Kollmayer im Wald auf dem Treiser Schock, um ein Hordengatter zu bauen. Die beiden männlichen Lehrpersonen hatten schon Erfahrung mit dem Bau solcher Baumschutzanlagen und konnten so zwei Gruppen von Schülern führen. Sie arbeiteten sich von der gleichen Stelle beginnend, um den 400 Meter langen Umfang des vom Förster markierten Waldbodens, vor und trafen am Ende wieder aufeinander. Die zu umbauende Fläche war demnach circa einen Hektar groß, das heißt eine Gebiet von 100 Metern in der Breite und 100 Metern in der Länge.

Die Hordengatter dienen zum Schutz der neu bepflanzten Waldfläche, auf der Baumsetzlinge ungestört wachsen sollen, damit sich so der Baumbestand im Wald wieder vermehrt. Tiere können wegen der Gatteranlage keinen Schaden an den jungen Bäumen anrichten. Man kann sich die Hordengatter wie einen großen Zaun vorstellen, der aus 4 Meter langen, zusammengestellten Einzelteilen besteht.

Die Schüler und helfenden Lehrer hatten mehr als 100 dieser Zaunteile zur Verfügung, die durch Draht miteinander verbunden werden mussten und an jeder Verbindungsstelle durch diagonal stehende Holzlatten stabilisiert wurden. Nach gewissen Abständen wurden dicke, stabile Pfähle mit einer Ramme tief in den Waldboden gehauen. Diese dienten ebenfalls zur Stabilisierung des gesamten Gatters und waren so wichtige Befestigungen für ein sicheres Hordengatter. Bei der Ausrichtung des Gatters war technisches Verständnis und gelegentlich auch Geduld gefragt, denn die Holzteile sollten einen festen Stand auf dem unebenen, naturgeformten Boden haben. Deshalb mussten Änderungen des Waldgrundes oder sogar der Gatter vorgenommen werden, um die Sicherheit der Gatteranlage zu garantieren.

Den Schülern machte der Projekttag viel Spaß und außerdem war es eine Abwechslung zum Schulalltag. Die Entlohnung für diese Arbeit kommt der Klassenkasse beider 10. Klassen zugute. Alles in allem war es ein interessanter, erfahrungsreicher Tag.