Konrad-Adenauer-Schule

Treis-Karden

Präventionsprojekt „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ regt Jugendliche zum Nachdenken an

Am 15. Januar 2013 hatten die 10. Klassen Besuch von Herrn Schnitzius. Der Polizeibeamte kam, um die Schüler über die Auswirkungen von Drogen und Alkohol besonders am Steuer aufzuklären. Nach einem witzigen Video als Einstieg, bei dem sich alle Schüler sehr amüsierten, kam er dann zur harten Wahrheit. Dass Alkohol keine Kleinigkeit im Bereich der Unfälle ist, das ist klar. Doch dass es so schlimm enden könnte, damit hätte wohl keiner der Schüler gerechnet: Gedächtnislücken, Alkoholvergiftungen, Erbrechen oder sogar der Tod. Das sind nur einige der möglichen Folgen von Alkohol. Wenn man dann auch noch fahren möchte, wird die Situation richtig ernst. Damit bringt man dann nämlich nicht nur sich in Gefahr, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Damit dies nicht passiert, sollte man direkt die Schlüssel abgeben und einen Fahrer bestimmen. So bleibt vielen Leuten das Leben erhalten. Um die Eindrücke vom Vortrag zu sichern, konnten sich die Jugendlichen am Ende noch einige Infomaterialien mitnehmen. Dazu zählten Rezepte für Cocktails ohne Alkohol, Mousepads, Kugelschreiber und Schlüsselbänder. Die Teilnehmer fanden, dass sich diese Lehrstunde wirklich gelohnt hat.