Konrad-Adenauer-Schule

Treis-Karden

Besuch der Kriminalpolizei Koblenz in der Konrad-Adenauer Schule

Angestoßen vom Kriminalpräventiven Rat der Verbandsgemeinde Treis-Karden führte das Polizeipräsidium Koblenz an der Konrad-Adenauer Grundschule ein Projekt zur Gewaltprävention durch.

Gaby Theis, Wolfgang Schmitz und Josef Rüth vom „Zentrum für polizeiliche Prävention“ besuchten die dritten und vierten Klassen der Grundschule. Anhand von Rollenspielen trainierten die Kinder Verhaltensmuster, die ihnen in potentiell gefährlichen Situationen Sicherheit bieten können.

Sie wurden spielerisch darauf aufmerksam gemacht, dass sie „Nein“ sagen können, wenn sie beim Spielen auf dem Spielplatz von Fremden Erwachsenen angesprochen werden. Drei Fragen wurden eingeübt, die Kindern verdeutlichen sollen, ob sie sich in eine gefährliche Situation begeben:

Weiß jemand, wo ich gerade bin?

Habe ich ein Ja-Gefühl?

Könnte mir jetzt jemand helfen?

Außerdem wurden die Kinder für Telefonate mit Fremden sensibilisiert. Sie lernten das Gespräch zu kontrollieren und übten auch hierzu hilfreiche Strukturen ein. Die Klassenlehrerinnen Salima Schmidt-Dortants, Andrea Probstfeld und Monika Spohr werden das Erlernte in den kommenden Wochen noch weiter vertiefen.

Auch die Eltern hatten die Möglichkeit, sich über das Präventionsprojekt zu informieren. Gaby Theis bot am Donnerstag einen Informationsabend an, an dem die behandelten Inhalte reflektiert wurden.